Sonntag 30.09.2018 15 Uhr   ASV Wolfartsweier – FV Graben 2:0 (2:0)

Siebter Spieltag! Sechster Sieg! Bester Sturm der Liga! Stabilste Abwehr der Liga! Ungeschlagen!
Mit solchen Aussagen könnte man das Resultat aus dem Heimspiel gegen den FV Graben zusammenfassen. Schaut man aber ein wenig genauer hin, war bei dem 2:0 Heimerfolg des ASV Wolfartsweier mehr los, als diese Schlagzeilen aussagen würden.

Mit dem FV Graben fand das erste Mal in dieser noch jungen Saison eine Mannschaft ihren Weg zum Horbenloch, die man von vorne rein als einen wirklich starken Gegner einstufen musste. Nicht dass man die vorherigen Spiele über je einen Gegner unterschätzt hätte, doch Graben stand zu Beginn der Saison an der Tabellenspitze, unterlag Spitzenreiter Blankenloch nur knapp mit 0:1 und konnte bis zum gestrigen Spieltag die beste Abwehr der Liga (3 Gegentreffer aus 6 Ligaspielen!) aufweisen. Da geht man dann am Vorabend schon ein wenig früher ins Bett, um fürs Spiel jedes Prozent rausholen zu können.

Trainer Esch rotierte im Vergleich zum Spiel gegen die SG Siemens ordentlich in seiner Startelf. Mit Krahl, Peluso und Dayanc kamen drei Spieler zu ihren Starteinsätzen, die in den letzten Wochen noch urlaubs- oder tattoobedingt ausgesetzt hatten. Für das DJ-Gespann Jungbauer und Wieseler ging es dafür Hand in Hand auf die Bank. Ngum schaffte es leider nicht pünktlich zum Treffpunkt und wurde so kurzfristig aus der Startelf gestrichen.
Ansonsten das alte Bild: Strücker im Kasten, in der Abwehr auf Außen der spritzige Kuntz und im Zentrum das Gespann Santamaria und Epanlo, die so viel Ruhe ausstrahlen, dass man sie mitunter mit Kamillentee und Baldriantropfen verwechseln könnte.
Im Mittelfeld teilten sich Mutz, Grammer, Dayanc und Baldassarre die Aufgaben, nach vorne ging mit Esch und Peluso die Post ab.
Keine 10 Minuten waren gespielt, bis sich alles Vorgenommene bereits in etwas zählbare ummünzte.
Der starke Mutz setzte sich auf der linken Außenbahn bis zum Sechzehner-Eck durch, stoppte und vernaschte mit drei übersteigern seinen Gegenspieler, bevor er eine scharfe Flanke in den Fünfmeterraum schlug. Goalgetter Esch musste nur noch seinen Schlappen hinhalten, um den Ball durch die Beine des Grabener Torhüters Zieger zur frühen Führung einzuschieben. Der Jubel war groß am Horbenloch, denn diese frühe Führung spielte den Gastgebern in die Karten. Nur wenige Minuten später war es wieder Mutz, der auf sich aufmerksam machte. Eine Flanke von der linken Seite fand keinen Abnehmer in der Mitte – dafür den rechten Winkel des Gästetores. Das man so früh gegen die starke Grabener Defensive doppelt zuschlagen würde, hätte sich Trainer Esch bei aller Zuversicht wahrscheinlich selbst nicht ausmalen können.
Der weitere Spielverlauf wurde durch den ASV bestimmt. Man spielte solide von hinten heraus und kam noch zu der ein oder anderen Halbchance. Richtig gefährlich wurde es für Torhüter Strücker kurz vor der Halbzeit. Nach einer gut getretenen Ecke klatschte der anschließende Kopfball ans Aluminium.
So ging es mit der 2:0 Führung für die Heimelf in die Pause. Zur zweiten Halbzeit wechselte Trainer Esch doppelt. Für den gelb-rot gefährdeten Grammer kam der frisch 30-jährige Petriccione, den leicht angeschlagenen Esch ersetzte Wieseler.
Dieser hätte mit seiner ersten Ballberührung das Spiel entscheiden müssen.  Gemeinsam mit Dayanc kombinierte sich der Offensivspieler bis zum Elfmeterpunkt, schob dann aber aus kurzer Distanz am Tor vorbei – den kann man mal machen. Ansonsten das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Der ASV hatte mehr Spielanteile, kam aber nicht mehr zu den ganz hochkarätigen Abschlüssen. In den letzten Minuten machte Graben hinten auf und versuchte nochmal alles, um einen Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser wurde aber der Gastmannschaft bis zum Ende verwehrt.

Ein verdienter Heimsieg ist das, was am Ende dieses 7. Spieltags unterm Strich stehen bleibt. Es war wichtig, in der „englischen Woche“ ein erstes Ausrufezeichen gegen einen guten Gegner zu setzen!

ASV Wolfartsweier 2- FV Graben 2 1:2 (1:0) 

Vorschau:

Mittwoch 03.10.2018   13 Uhr ASV Wolfartsweier 2 – SC Bulach 2

Mittwoch 03.10.2018 15 Uhr ASV Wolfartsweier – SC Bulach

Sonntag 07.10.2018 13 Uhr SV Blankenloch 2 – ASV Wolfartsweier 2

Sonntag 07.10.2018 15 Uhr SV Blankenloch – ASV Wolfartsweier
 

Joomla Template by Joomla51.com