Souveräner Auswärtssieg des ASV in Spöck

Seit gestern Nachmittag steht fest: Der ASV Wolfartsweier wird auch in der nächsten Saison B-Ligist sein. Durch den Sieg von Blankenloch gegen Hochstetten ist der Tabellenführer für die Horbenloch-Jungs rechnerisch nicht mehr einzuholen.

Spaß bei Seite – seit nun gut drei Wochen ist den Verantwortlichen klar, dass man die Saisonziele durch die Unmengen an Unentschieden nicht erreichen konnte. Schade, dieses Jahr wäre sicherlich mehr drin gewesen. Umso erfreulicher ist es, dass der gesamte Kader auch nächstes Jahr auf Punktejagd gehen wird. Der Zusammenhalt in der Mannschaft könnte das Faustpfand für die neue Saison werden. In den letzten Saisons haben sich innerhalb der Mannschaft Freundschaften gebildet, die über die sonntäglichen 90 Minuten hinausgehen. Da bleiben selbst die Spieler dem Team treu, die von ihren Anlagen her locker eine oder zwei Ligen höher kicken könnten.

Bei all der Lobhudelei ist aber auch der sportliche Erfolg wichtig. Gegen Spöck 2 zeigte die Mannschaft von Trainer Esch, dass sie bereit für neue Aufgaben ist. Gegen den Tabellenletzten trat die Mannschaft selbstbewusst auf und hatte von Anpfiff weg viel Ballbesitz. Mit scharfen Pässen in die Tiefe wurden die Spitzen gesucht, die dann vorm Tor für Furore sorgten. Kuntz eroberte in der 18. Minute den Ball im Zentrum und chipte ihn auf Santamaria, der per Kopf auf Dayanc verlängerte. Dieser ließ seinen Gegenspieler stehen und traf zur frühen Führung.
Weitere gute Aktionen ließen nicht lange auf sich warten, doch etwas Zählbares sprang erst in der 37. Minute heraus. Wieseler brachten den Ball nach einer Ecke aus dem Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo F. Baldassarre nur noch einnicken braucht.
Abwehr-Ass Petriccione hätte vor der Halbzeit noch auf 3:0 für den ASV erhöhen können, doch sein Heber aus gut 20 Metern küsste nur die Latte.

In der zweiten Halbzeit versuchte der ASV, das Spiel kontrolliert von hinten aufzuziehen. Immer wieder ergaben sich auf den Flügeln Räume, um von dort gefährliche Aktionen zu kreieren. Santamaria, Petriccione, Dayanc und Strössner hätten sich allesamt in die Torschützenliste eintragen können, scheiterten aber aus besten Positionen aufgrund von unkonzentrierten Abschlüssen. Auch die Reserve aus Spöck versuchte in der zweiten Halbzeit auf das Score-Board zu kommen, doch spätestens am glänzend aufgelegten Schlussmann Ernst war Feierabend.
Der eingewechselte Müller hätte noch für einen tollen Moment sorgen können, als er mit seinem ersten Ballkontakt Schlussmann Knierim auf die Probe stellte und aus 30 Metern abzog. Knierim machte sich lang und blieb als Sieger dieser Aktion zurück.

So konnte der ASV trotz der vielen vergebenen Torchancen einen weiteren Auswärtssieg feiern. Die Reserve aus Spöck machte ihre Sache gar nicht mal so schlecht und wir drücken die Daumen, dass sie noch irgendwie den Klassenerhalt schaffen. Allein schon wegen den hervorragenden Platzverhältnissen würden wir uns freuen, nächstes Jahr wieder dort zu spielen. Nächsten Sonntag empfängt der ASV die Männer von Craotia zu Hause. Wir hoffen auf ein faires (!) Spiel und freuen uns über jeden Zuschauer, der den Weg zum Horbenloch 1 findet.

TSV Auerbach2 – ASV Wolfartsweier abgesagt durch ASV Wolfartsweier wegen Spielermangel.

Vorschau: Sonntag 19.05.2019 15 Uhr ASV Wolfartsweier – SV NK Croatia Karlsruhe                                 ASV Wolfartsweier2 spielfrei

Joomla Template by Joomla51.com