Jetzt geht die Saison erst richtig los!

Viel los in den letzten Wochen am Horbenloch in Wolfartsweier. Die Saison 19/20 ist jetzt 8 Spieltage alt und der ASV fängt langsam an, sich in den oberen Tabellengefilden festzusetzen. Sowohl die Erste als auch unsere „Zwote“ schaut einigermaßen zufrieden auf die letzten beiden Spieltage zurück – auch wenn es die ein oder andere Hiobsbotschaft gab.

Fangen wir mit unserer Zweiten an. Die Männer um Erfolgscoach Del Sordo spielen bislang eine Runde, die man kaum besser hätte vorhersagen können. Vorletzte Woche hatte die Spitzenreiter-Elf spielfrei und musste so der Zweiten von Ost leider den Platz an der Sonne überlassen. Es kristallisiert sich immer mehr ein Zweikampf um die Meisterschaft der C3 hinaus. Vergangenen Sonntag mussten unserer Jungs in Wössingen gegen deren Vertretung ran. Hier die erste Hiobsbotschaft: Kumpel, Legende und Koryphäe Thomas Müller wird diese Saison wahrscheinlich nicht mehr für den ASV auflaufen. Der Ballkünstler, der seine 15 über Jahre hinweg mit Ehre trug, ist nach Berlin gezogen und beginnt dort einen neuen Lebensabschnitt. Wir hoffen, dass sich die Wege dennoch oft kreuzen und er die Raute im Herzen behält. Zurück zum Spiel gegen Wössingen 2: Unter Dauerregen waren unsere Jungs die kompletten 90 Minuten gefordert und konnten sich am Ende knapp mit 3:1 durchsetzen. F. Baldassarre setze sich nach 23 Minuten auf die Torschützenliste, ehe Wössingen nach knapp einer halben Stunde zum Ausgleich kam. Nur wenige  Augenblicke später brachte Rui David (...) Dias den ASV wieder in Front. Das Spiel war eng geführt und hätte auch ausgeglichener sein können, wenn Wössingen nicht 3 mal die Ampel-Karte kassiert hätte. So ging das Spiel mit 11 gegen 8 zu Ende. Strössner machte kurz vor Schluss per Elfmeter den 3:1 Endstand final. Durch den spielfreien Tag von Ost 2 klettert die Reserve vom ASV bis mindestens nächste Woche wieder auf den 1. Tabellenplatz – weiter so!

Unsere Erste holte aus den beiden Spielen der vergangenen Wochen 4 Punkte. Leider können wir aber nicht über die maximale Punkteausbeute schreiben. Was die Esch-Elf allerdings in den beiden Spielen an Moral an den Tag gelegt hat, ist fast mehr Wert als die verlorenen 2 Punkte.

Fangen wir mit dem 7. Spieltag und dem Heimspiel gegen KSV 2 an – und mit der nächsten Hiobsbotschaft. Unser Offensivspieler Wieseler riss sich nach 7 Minuten ohne Fremdeinwirkung die Patellasehne und wurde bereits erfolgreich operiert. Für den gebürtigen Rheinländer ist die Hinrunde definitiv gelaufen und wir hoffen dennoch, ihn diese Saison noch einmal im Trikot mit  seiner 14 zu sehen. So wird die Liste mit den Verletzten um Santamaria, Sohl, Peluso, Jungbauer & Co. einfach nicht kürzer. Die Mannschaft war von der Verletzung scheinbar sehr geschockt und schluckte nur Minuten nach Wiederanpfiff 2 Gegentore. Nach der Halbzeit wurde dann aber irgendein Schalter umgelegt und der Offensivmotor fing an zu laufen. Epanlo und S. Baldassarre egalisierten den Rückstand bis zur 60. Minute, wieder Epanlo und schlussendlich Krahl schraubten das Ergebnis gegen einen guten Gegner auf 4:2 hoch. Als dann in der 87. Minute noch der Anschluss fiel, wurde man in manchen Aktionen nochmal hektisch, konnte den Sieg aber über die Zeit bringen.

Nur eine Woche später hieß es – wie zuvor für die „Zwote“ – auch für die Erste, sich mit den Wössingern zu messen. In  einer äußerst attraktiven Partie waren Chancen zunächst Mangelware. Einen tollen Gassenball konnte Angreifer Sanliünal eiskalt nutzen und brachte die Heimmannschaft glücklich in Front. Esch hätte nach tollem Solo vor der Halbzeit noch ausgleichen können, verzog aber knapp und verfehlte das lange Eck. Nach der Halbzeit wurde der ASV noch aktiver und dominierte das Spiel über weite Strecken. Wössingen blieb durch schnelle Konter und lange Bälle stets gefährlich und durfte sich in der 67. Minute bei der Spielleitung bedanken, die eine meterweite Abseitsposition durchlaufen ließ. Wieder Sanliünal, wieder eiskalt vorm Tor, wieder drin! So lagen unsere Männer in Blau-Schwarz wieder mit zwei Toren hinten – und wieder schafften sie es, etwas zählbares mitzunehmen. Esch sah in der 81. Minute den einlaufenden Bosch und legte quer, so dass dieser aus kurzer Entfernung nur noch einschieben brauchte. Viele Großchancen wurden bis dahin vergeben und deswegen war der Ausgleich kurz vor Schluss (89.) keinesfalls glücklich. Gegen einen starken Gegner wäre mit der Spielart der letzten 20 Minuten über die gesamte Dauer mehr drin gewesen,  manchmal muss man aber auch mit einem Punkt zufrieden sein. So bleibt unsere Erste weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz, da es in den letzten beiden Wochen auch bei den anderen oben stehenden Mannschaften den ein oder anderen Punktverlust gab.

Der 9. Spieltag wird zeigen, ob unsere Männer zurecht da oben stehen. Es kommt zum Topspiel gegen Neureut 2, die sich zur Zeit auf dem dritten Tabellenrang befinden. Anstoß ist um 15 Uhr, unsere „Zwote“ hat an diesem Wochenende (leider) spielfrei. Eine Woche drauf geht es für beide Mannschaften nach Graben. Wir hoffen auf eine hohe Punkteausbeute aus den Spielen und freuen uns, wenn Sie unsere Jungs am Sportplatz unterstützen.

Joomla Template by Joomla51.com